Gedanken zur Jahreslosung 2016

Herzlich Willkommen im Neuen Jahr! "Wie bist du reingekommen?", werden wir bei ersten Begegnungen im Neuen Jahr gefragt. Ruhig, beschaulich, mit anderen oder allein, zuversichtlich und voller Tatendrang oder sorgenvoll und verzagt? Auf manches, was auf uns zukommt oder wir geplant haben, freuen wir uns. Anderes macht uns Angst. Was haben Sie als Wegzehrung mitgenommen auf die Reise für die kommenden 12 Monate außer guten Vorsätzen? Gute Erfahrungen. Verbundenheit mit der Familie, mit Freundinnen und Freunden. Vertrauen auf Gott. Wir wissen ja nicht, was auf uns zukommt an erfreulichen oder erschreckenden Ereignissen und Erfahrungen. In dieser Zeit, in der auch so viel Verunsicherung herrscht, ist es wichtig sich zu vergewissern, was uns zuverlässig begleiten wird, worauf wir uns verlassen können. Dazu gehört die Zusage Gottes wie es der Prophet Jesaja seinen verunsicherten und verzagten Landsleuten schon bezeugt hat: " Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet." ( Jesaja 66,13)
Mögen wir hoffentlich als Kinder diesen Trost durch unsere Mutter erfahren haben oder uns mit Bildern wie das Titelbild verbinden, in dem ein Kind, das sorgenvoll, verängstigt zu sein scheint, von seiner Mutter gehalten, beschützt wird mit den Worten: Hab keine Angst, ich bin bei dir! Hier bist du sicher! ich nehme deine Sorgen ernst und ich bleibe bei dir! Ich helfe dir, diese schwierige Situation zu durchleben. Wie eine tröstende Mutter ist Gott: berührbar, mitfühlend und Gott kann Halt geben, wenn wir uns ausgeliefert, verletzt oder verunsichert fühlen. Mit diesem Vertrauen können wir unsere Verzagtheit hinter uns lassen, loslassen und mit dem "Geist der
Kraft, Liebe und Besonnenheit" ins neue Jahr hineingehen und wagen, was uns als Aufgabe und Herausforderung in der Begegnung mit vertrauten und fremden Menschen vor die Füße gelegt ist. Mögen Sie das Vertrauen und den "Zauber des Anfangs"(H. Hesse) durch das neue Jahr bewahren und teilen können und Trost bekommen, wenn er nötig sein sollte.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein gesegnetes und friedvolles neues Jahr

Ihr Pfarrer Hans Jürgen Viebeg