Krippenspiele

„Mitspielerinnen und Mitspieler für das Krippenspiel am Heiligabend gesucht!“

So heißt jedes Jahr der Aufruf vor Weihnachten. Wer ist bereit, sich in die Rolle und Situation von Maria und Josef zu versetzen, die als Fremde dringend einen sicheren Raum brauchen, damit ihr Kind zur Welt kommen kann und sich Willkommen fühlt? Wer ist bereit in die Rolle der armen Hirten, die ihre Furcht und ihre bitteren Erfahrungen ablegen und sich freudig bewegen lassen und mit Staunen das Gotteskind begrüßen? Wer verkündigt als Engel die Frohe Botschaft von Gottes Sohns Geburt in unserer Welt und wer die der Weisen im Morgenland? Wer übernimmt die weniger positive Rolle des machtgierigen Königs Herodes oder die der herzlosen Hausbesitzer, die Obdachlose nicht zu sich rein lassen?
Es kostet Mut, Zeit und die Bereitschaft, sich in die Situation eines anderen Menschen hineinzuversetzen.
Wenn es diese Menschen nicht geben würde, die die Weihnachtsgeschichte zu Weihnachten vorspielen oder vorlesen und schließlich auch vorleben, sähe es sehr finster und traurig bei uns aus. Ich danke allen, die an der Gestaltung der Weihnachtsgeschichte mitwirken und auch in ihrem Lebensalltag Gestalt annehmen lassen. In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern:
Geh deinen Weg im Licht des begleitenden Gottes
Von Furcht befreit und freudig bewegt wie die Hirten
Aufmerksam und beharrlich wie die Weisen aus dem Morgenland
Fürsorglich und bewahrend wie Maria und Josef
Offen und verbindend wie das Kind in der Krippe
Allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr! Im Namen der Gemeindekirchenräte des Pfarrbereichs Alt Töplitz,
Hans-Jürgen Viebeg