Ostern 2021
Osterrückblick
„Der Herr ist auferstanden,  er ist wahrhaftig auferstanden!“ Dieser österliche Ruf erscholl in diesem Jahr in ganz unterschiedlicher Weise in den Kirchengemeinden des Pfarrbereiches Alt Töplitz.
Dem Wunsch etlicher Gemeindeglieder nach Abendmahl wurde mit kleinen Abendmahlsandachten in den Kirchen am Karfreitag Rechnung getragen. In ihrer Schlichtheit und Intensität waren diese Andachten sehr berührend. Wer nicht gerne in die Kirche kommen wollte, hatte am Abend die Möglichkeit per Zoom Gottesdienst und Abendmahl zu feiern. Auch wenn diese Form im Blick auf das Abendmahl immer noch ein wenig fremd ist, haben 30 Haushalte der Kirchengemeinden des Pfarrbereiches Alt-Töplitz und der Kirchengemeinde Werder davon Gebrauch gemacht. Auch wenn wir an verschiedenen Orten waren, gab es doch eine Verbundenheit, die auch im gemeinsamen feiern des Abendmahls getragen hat. Ein besonderer Dank geht an Knut Zeigermann, der diesen Gottesdienst technisch begleitet hat und damit viel Last von den Schultern der Verantwortlichen genommen hat.
Daneben gab es die Möglichkeit, dem youtubgottesdienst an Karfreitag und Ostersonntag zu folgen. Dankenswerter Weise hatten Mitglieder des Töplitzer Chores unter Leitung von Frau Schuke, sowie Dr. Bleyl gemeinsam mit Frau Schuke und Frau Gaedt Musik in der Töplitzer Kirche eingespielt, aufgenommen und technisch begleitet von Uwe Kussauer. Alle Gottesdienste werden noch weiter auf youtube einsehbar sein, für alle, die sich das gerne noch zu einem anderen Zeitpunkt ansehen möchten.
Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
Dieser österliche Ruf war am Ostersonntag vor der Töplitzer Kirche auf dem Gehweg zu finden, die zu Gebet und Besinnung geöffnet war, wie auch die Kirchen in Marquardt, Kemnitz, Phöben und Nattwerder. In Uetz war die Kirche österlich geschmückt und das Osterlicht leuchtete vor dem Eingang.
Das Angebot der offenen Kirchen wurde gut bis sehr gut angenommen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die die Kirchen mit offengehalten haben und in verschiedener Form die Osterbotschaft verbreitet haben. Die offenen Kirchen in Marquardt und Nattwerder waren Publikumsmagnet für viele Ausflügler, in Kemnitz konnte das Osterlicht aus der Kirche mit nach Hause genommen werden, in Phöben gab es einen Stationenweg zu entdecken, der die Osterbotschaft für Jung und Alt nachvollziehbar und erlebbar machte und Töplitz war wunderbar österlich geschmückt.
Am Ostermontag gab es dann noch einen Zoomgottesdienst für Familien, zu dem sich etwa 20 Haushalte zuschalteten, um die Geschichte der Emmausjünger zu hören und gemeinsam Gottesdienst zu feiern.
Die Familien und Kinder hatten während der Feiertage die Möglichkeit die biblische Geschichte in der Nacherzählung von Susanne Niemeyer zu hören, eingesprochen von Menschen aus unseren Gemeinden.
Wenn auch wieder anders, als gedacht und erhofft, ist unter uns Ostern geworden und wir dürfen darauf vertrauen, dass der Auferstandene unter uns ist, wo auch immer wir sind.
Bleiben Sie behütet in der Osterzeit!

Almut Gaedt, 08.04.2021
Zurück



So, jetzt aber!
Osterruf
Bitte beachten Sie, dass sie mit einem Klick auf externe Links (wie z.B. YouTube) auf Webseiten von Drittanbietern gelangen und diese Webseite verlassen. Es gelten dann die Datenschutzrichtlinien der Zielwebseiten!