Geschichte der Gemeinde Töplitz
Die Geschichte der Kirche Töplitz

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Töplitz im Jahre 1313 als “Kaland auf der Heide”. Um 1600 gibt es dann erste Dokumente über Prediger in Alt Töplitz. Zu dieser Zeit gab es eine lutherische Gemeinde, die Alt Töplitz, Leest, Göttin und seit 1672 auch Phöben umfasste, und eine reformierte Schweizer Gemeinde, die Nattwerder und Neu Töplitz umfasste. Für diese Gemeinde wurde 1690 die Kirche in Nattwerder errichtet. 1614 wurde in Alt Töplitz das erste dokumentierte Pfarrhaus errichtet und 1655 der Kirchturm.
Mit der Kirchenunion 1817 wurden auch Nattwerder und Alt Töplitz als Gemeinde vereint und Phöben wurde dem Pfarramt Schmergow zugeordnet. 1832 wurde in Nattwerder der letzte reformierte Gottesdienst abgehalten. Seit 2004 gehört Phöben wieder und Ketzin neu zur Kirchengemeinde Alt Töplitz.

Weitere Informationen zur Kirchengeschichte von Töplitz und umliegender Orte haben wir in einer kleinen Übersicht zusammengefaßt.

Die Zeiträume:        1300 - 1700        1700 - 1800        1800 - 1900        1900 - 1968        nach 1968



Informationen und Bilder mit Erlaubnis des Autors entnommen aus den Büchern

Vette, Markus: Töplitzer Geschichte. Bausteine für die Chronik der brandenburgischen Gemeinde Töplitz. Töplitz, 2002

Vette, Markus: Töplitzer Wege. Arbeits-, Lebens- und Verkehrswege, Kirchen- und Schulgeschichte der Gemeinde Töplitz. Töplitz, 2003

Vette, Markus: Töplitzer Plätze. Die Gemeinde im Wandel des 19. Jahrhunderts. Töplitz, 2004





So, jetzt aber!
Bitte beachten Sie, dass sie mit einem Klick auf externe Links (wie z.B. YouTube) auf Webseiten von Drittanbietern gelangen und diese Webseite verlassen. Es gelten dann die Datenschutzrichtlinien der Zielwebseiten!